Ziehklinge

Aus FC Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werkzeug für die Holzbearbeitung. Eigentlich nur ein Stück hochwertiges Stahlblech von ca. 1 mm Dicke.

Durch eine nicht ganz einfache Aufbereitung der Kante entsteht ein Grat, der sich bei richtiger Anwendung sehr kontrolliert und fein zum Abschaben geringer Holzschichten verwenden lässt. Unverzichtbar zum Tillern von Bogen.

Die Schmalseite wird im 90° Winkel geschliffen, mit möglichst scharfen Kanten. Dann wird die Schmalseite mit Öl bestrichen und mit einem harten Stück glatten Stahl (z.B.HSS-Bohrer-Schaft, Feilenheft o.ä.) in einem Winkel von ca 10 - 15° der Länge nach unter mittlerem Druck (*) ein Grat gezogen. Der Vorgang ist eine Kaltverformung und bewirkt zugleich eine Härtung.

Mit diesem Grat können dann mit etwas Übung hauchdünne Späne abgehobelt werden.

Warnung: gelingt das Gratziehen, ist die Klinge sofort rasiermesser-scharf! Rutscht man während des Ziehens ab, kann das üble Verletzungen geben. Handschuh tragen!

(*) Mittlerer Druck: Wende etwa so viel Kraft auf, als ob Du eine rohe Kartoffel durchschneiden möchtest! Nicht mehr, sonst wird der Grad unsauber. Ist der Grat noch zu klein, ziehe noch 1 - 2x drüber. Der Grat ist groß genug, wenn Du mit dem Fingernagel an einer kleinen Kante hängen bleibst, wenn du an der Breitseite zum Grat hin kratzt.

(siehe Anleitung auf Feinewerkzeuge.de)


Beispiel: Arbeitsweise einer Ziehklinge, beachte die pilzförmige Aufweitung mit den Graten (grau = das 1 mm dicke Stahlblech!)

ZiehklingeArbeitsweise.jpg