Spannschnur

Aus Bogensport Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn man einen Bogen sowohl für die Bogenarme als auch für die eigenen Arme und Schultern schonend spannen will, empfiehlt sich die Verwendung einer Spannschnur.

Diese ist so lang, dass sie problemlos an den Enden des ungespannten Bogens eingehängt werden kann. Dann hält man den Bogen so, dass die Spannschnur auf dem Boden liegt, tritt mit einem Fuß in die Mitte der Schnur und zieht den Bogen langsam nach oben. Die Spannschnur spannt sich und krümmt den Bogen gleichmäßig, bis die Biegung erreicht ist, bei der man die Bogensehne in die Sehnenkerben einhängen kann.

Danach kann man die Spannschnur wieder lösen.

Damit das gefahrlos gelingt, muss die Schnur sicher auf den Bogenenden halten. Dabei gibt es 2 "Grundsystheme":

1. Der Bogen hat am Ende, oberhalb der Sehnenkerben zusätzliche Spannkerben. Dann genügt es, wenn die Spannschnur an jedem ende eine Schlaufe hat, die in die Spannkerben eingehängt wird.

2. Die Spannschnur hat an den Enden kleine Lederlaschen oder -taschen. Diese werden über die Bogenenden gestülpt. Typ 2 eignet sich auch für Recurve-Bogen.

Anwendungsskizze siehe Spannen

Spannmethoden.jpg
Bauanleitung für Spannschnurlaschen
Beispiel Spannschnurlaschen
















ACHTUNG: Die Maßangaben beziehen sich auf Laschen für flache, glasbelegte Bogen ohne Overlays!

Für Bogen mit dickeren Enden müssen entsprechende Zugaben (1 - 2 cm) gemacht werden!

Meine Werkzeuge