Effektiver Spine

Aus FC Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Spinewert eines Schaftes sagt nur, wie steif der kahle Schaft unter den genormten Messbedingungen reagiert. Wie stark sich der fertige Pfeil beim Abschuss biegt, hängt aber von vielen Faktoren ab:

  • wie weit ein ggf. Schusfenster eingeschnitten ist,
  • wie lang die Schäfte sind,
  • wie weit der Auszug ist (man kann auch 30"-Schäfte haben und nur 26" ziehen!)
  • welches Gewicht die Spitzen haben,
  • wie die Sehne gezogen wird (primär, sekundär, mediterran, Untergriff, Daumen, Release...)
  • wie gerade oder schräg (seitliche Auslenkung) der Ablass ist,
  • die Lage des Nockpunktes
  • wie hoch der Wirkungsgrad des Bogens ist (45# sagen nichts darüber, wie explosiv oder lahm er die freigibt!),
  • wie die Pfeilauflage und seitliche Anlage geformt sind,
  • aus welchem Material Pfeilauflage und seitliche Anlage sind,
  • ob die Schäfte parallel, getapert oder gebarreled sind,
  • aus welchem Material die Schäfte sind,

u.a....

Den effektiven Spine zu berechnen ist daher fast unmöglich. Daher muss er für jede einzelne Bogen-Pfeil-Kombination getestet und ggf. in Varianten ausprobiert werden.

Der angegebene Spinewert der Schäfte dient nur dazu, dass man dann immer gleiche Schäfte bekommt.