Bogenhölzer

Aus Bogensport Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Holzarten, die (besonders gut..) für den Bogenbau geeignet sind.

Wenngleich man, geringe Zugkraft und geeignete Formgebung vorausgesetzt, aus fast jedem Holz Bogen bauen kann, gibt es doch einige besonders geeignete Sorten (und sicher noch einige, die in dem Sinne als solche noch nicht "entdeckt" wurden).

Die Gebräuchlichsten sind (etwa in der Reihenfolge der Eignung): Osage (nur Kernholz), Eibe, Ulme, Hickory, Eberesche (Vogelbeere), Goldregen, Lemonwood, Sanddorn, Robinie (nur Kernholz), Ahorn, Haselnuss, Esche (nur Splintholz), Roteiche, Kirsche u.v.m.. Ebenfalls gut geeignet, aber schwer in Bogenbau-Qualität zu finden sind Weißdorn, Pfaffenhütchen, Hartriegel und sicher noch viele Andere...

(Liste wird ergänzt, wenn Erfahrungen vorliegen).

Das in aller Munde geführte Weidenholz geht, entwickelt aber viel Stringfollow. Sehr weiche Hölzer wie Zeder, Wacholder, Thuja, und Zitterpappel (Espe) erfordern viel Erfahrung und ggf. ein Backing oder ein Facing. Das selbe gilt für Kiefer und Fichte. Völlig ungeeignet sind Pappel und Erle (weder zug- noch druckfest).

Im eigentlichen Sinne keine Hölzer, aber ebenfalls gut geeignet sind Bambus und Rattan.


Meine Werkzeuge