Anfängerleitfaden

Aus Bogensport Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel soll eine kleine, knappe Einführung ins Bogenschießen sein: Was brauche ich und wo bekomme ich es. Als knappe Einführung kann dieser Leitfaden natürlich auf keinen Fall eine persönliche Beratung ersetzen, er soll dir nur einen groben Überblick geben. Wenn ihr dann noch Fragen habt seid ihr herzlich willkommen sie im FC-Forum. zu stellen.

Inhaltsverzeichnis

Was brauche ich?

Um mit dem Bogenschießen anzufangen sind erst einmal ein paar Sachen erforderlich:

Bogen

Am Anfang ist ein Leihbogen sehr empfehlenswert: Falls er dir dann nicht zusagt oder du das Interesse verlierst ist nicht soviel Geld vernichtet. Desweiteren ist deine Muskulatur wahrscheinlich am Anfang noch nicht aufs Bogenschießen eingestellt. Wenn du jetzt gleich einen Bogen kaufst wird er dir dann vielleicht in 2-3 Monaten zu schwach und du bräuchtest einen mit höherem Zuggewicht.

Wenn du trotzdem unbedingt deinen eigenen Bogen haben willst, dann solltest du den Bogen wenn möglich vorher selbst geschossen haben. Eine weitere Möglichkeit wäre, sich für den Anfang einen Take-Down Bogen zu kaufen, bei dem man die Wurfarme wechseln kann. Somit muß man sich keinen neuen Bogen kaufen, falls man mehr oder auch weniger Zuggewicht haben möchte.


Zuggewicht

Zum Erlernen der richtigen Technik braucht man einen Bogen den man mühelos ziehen kann um sich die Bewegungsabläufe anzugewöhnen. Ausserdem ist das Schultergelenk die einseitige Belastung nicht gewöhnt. Man sollte mit dem Zuggewicht also eher niedrig beginnen und auch immer nur langsam und in kleinen Schritten steigern, um den Gelenken und Sehnen Zeit zu geben sich der veränderten Belastung anzupassen.

Im Gegensatz zur Muskulatur brauchen die schlecht durchbluteten Sehnen, Bänder und Gelenke nämlich viel länger um sich an eine stärkere Belastung anzupassen! Während Muskeln sich in wenigen Wochen aufbauen lassen, benötigen Sehnen, Bänder und Gelenke mehrere Monate.

Am Anfang wird vielleicht bereits ein 30 Pfund Bogen als stark empfunden. Schießt man damit regelmäßig, wird man bald feststellen, dass man den Bogen nach bereits 3-4 Wochen als leicht empfindet. Deshalb sollten sich Anfänger nicht einen sehr teuren und auch nicht einen sehr leichten Bogen kaufen.

Zuggewichtsempfehlungen für Jugendliche und Frauen : 20-25 Pfund. Zuggewichtsempfehlungen für Männer : 30-35 Pfund.

Es gilt desweiteren noch zu beachten, daß sich die Zuggewichtsangabe des Bogens auf eine Auszugslänge von 28 Zoll bezieht. Wird der Bogen darüber hinausgezogen (zb.29 oder 30 Zoll) erhöht sich das Zuggewicht pro Zoll zwischen 3-5 Pfund. Zieht man hingegen weniger als 28 Zoll, verringert sich das Zuggewicht dementsprechend.

Auszugweite

Wie weit man auszieht ist von mehreren Faktoren abhängig: Armlänge, Schießstil, Ankerpunkt. Um GROB seine ca.- Auszuglänge zu ermitteln, gibt es einen einfachen Test:

Halte einen ca. 1 m langen Stock mit ausgestreckten Armen zwischen den aneinandergelegten Händen, wobei ein Ende des Stockes auf Deinem Brustbein steht. Miss den Abstand von dem Ende bis zu dem Ende Deiner Fingerspitzen. Das Ergebnis in cm, geteilt durch 2,54, ergibt den ca.-Auszug in Zoll.

Pfeile

Ganz am Anfang solltest du dich bei der Pfeilauswahl von jemandem beraten lassen, am besten von dem der dir den Bogen verkauft oder zur Verfügung gestellt hat. Sobald du eine Zeitlang schießt, wirst du dann aber keine Probleme mehr haben die richtigen Pfeile zu deinem Bogen auszuwählen.

Nimm aber KEINE Billigpfeile, schon gar nicht solche mit ungenauen Zuggewichtsangaben (geeignet bis 60# oder so ähnlich). Pfeile müssen immer GENAU auf den Bogen und den Schützen abgestimmt sein. Mittlere Preislage ist o.k., Material, auch "Federn oder Plastik?", ist mehr Geschmackssache als entscheidend.

Für den Anfang genügen 6 Stück, später sollte man stets mindestens 12 besitzen.

Wichtigste Grundregel für Pfeile: NIEMALS (niemals!) beschädigte Pfeile schießen! Nach harten Treffern auf Stein oder Holz, auch bei Streifschüssen oder Pfeil-an-Pfeil, stets die Pfeile kontrollieren.

Köcher

Am Anfang tut es das allereinfachste: Eine alte Pappröhre mit einer Schnur dran an den Gürtel gehängt. Ein Köcher hilft einem dabei, seinen Stand nicht zu verändern, wenn man nach einem neuen Pfeil greift und verhindert, dass man auf die Pfeile tritt.

Zur Not kann man auch ein paar Pfeile hinten in die Hosentasche stecken, sieht komisch aus, aber funktioniert.

Wie und wo fange ich an?

Bogenschießen komplett ohne Anleitung sauber zu erlernen ist möglich, es ist aber sehr empfehlenswert, Bogenschützen, die in deiner Nähe wohnen anzusprechen. Oft hat jemand Zeit um dir einiges zu zeigen, mit dir zu schießen oder dir Tips zu geben wohin du dich wenden kannst.

Sicherheit

Bei "Selbstversuchen" in freiem Gelände muss SICHERHEIT die absolute Priorität haben. Die durchschnittliche maximale Schussweite von Bogen beträgt 150 - 200m, und gerade bei Anfängern kann die Schussbahn schon mal 45° von der gedachten Linie abweichen. Das bedeutet:

Die Linie zwischen Standort und Ziel muss man gedanklich

a) auf 250m verlängern und
b) zu jeder Seite um 45° wegklappen
so erhält man den "Sicherheitsbereich".

In diesem Sicherheitsbereich dürfen sich weder Wertgegenstände, Häuser, und schon gar nicht Mensch oder Tier befinden (und auch nicht unbemerkt hineinkommen). Ein Pfeil aus einem 35#-Bogen durchschlägt eine Fensterscheibe, PKW-Blech und dünne Bretter ebenso leicht wie einen Schädelknochen oder eine Rippe.

SICHERER Pfeilfang wie Steilhänge, spezielle Pfeilfangnetze, hohe, fensterlose Mauern etc. können den Bereich verkleinern. Sie müssen aber hoch genug sein, denn ein Pfeil kann am Ziel abgleiten und 45° nach oben abgelenkt werden.

Hecken, Fenster, dünne Bretterwände, Lattenzäune, Gardinen etc. sind KEIN sicherer Pfeilfang. Doppellagig gehängter Teppichboden funktioniert hingegen als "Recycling-Material", so lange er frei hängt, also beweglich bleibt.

Meine Werkzeuge